Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil

Wir rufen Sie gerne zurück
und vereinbaren einen Termin mit Ihnen persönlich.

Mit "Absenden" des Formulars erkenne ich die Datenschutzerklärung von Veni Vidi - Ärzte für Augenheilkunde an und erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Terminvereinbarung gespeichert und verwendet werden.
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

Wissenschaft - Forschung

Albrecht von Graefe

Der Begründer der Augenheilkunde starb jung

Mit 19 Jahren war er bereits Doktor der Medizin, in seinem vergleichsweise kurzen Leben entwickelte Albrecht von Graefe (1828-1870) bahnbrechende Untersuchungs- und Operationsmethoden und gilt heute als der Begründer der Ophthalmologie. Schon früh stand für den jungen Arztsohn fest, dass er sich auf das menschliche Auge spezialisieren wollte. Dazu bereiste von Graefe zunächst einmal alle wichtigen europä-ischen Zentren der Augenheilkunde, bevor er im Alter von 23 Jahren seine erste augenärztliche Praxis in Berlin eröffnete.

Blindheit weltweit

Weltweit erblindet alle 5 Sekunden ein Mensch. Schätzungsweise gibt es 37 Millionen blinde Menschen. Hiervon leben 90 % in Entwicklungsländern. Das Risiko zu erblinden ist in diesen Regionen um ein Zehnfaches höher, da Armut, Vitaminmangel, hygienische Probleme und unzureichende Gesundheitsvorsorge viele Erblindungskrankheiten begünstigen.

Lidrandentzündung

Die Lidrandentzündung (Blepharitis) ist eine meist chronische Entzündung der Lidkanten, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen betroffen.

Vitamine fürs Auge - oder warum der Hase niemals Brille trägt!

Liegt es an den Grünkohlblättern und den Möhren, dass der Hase sein Leben ohne Sehhilfe bestreiten kann? Vitamine für das Auge findet man in vielen Gemüse- und Obstsorten, der bevorzugten Nahrungsquelle von Langohren.

Kammerwinkelmikrochirurgie

Ältere Patienten erkranken häufig sowohl am Grauen Star (Katarakt) als auch am Grünen Star (Glaukom). Treten die Erkrankungen gemeinsam auf, werden die Symptome meist in zwei Operationen behandelt. Beim ersten Eingriff ersetzt der Arzt die getrübte Linse durch eine Kunstlinse. In einer zweiten Operation wird der Augeninnendruck herabgesetzt. Durch die kombinierte Katarakt-Glaukom-Chirurgie bleibt dem Patienten dieser zweistufige Eingriff erspart. Die verschiedenen Verfahren der Kammerwinkelmikrochirurgie ermöglichen die ambulante Behandlung beider Erkrankungen in einem Schritt – sicher und…

Augenärztliche Untersuchungen bei Kleinkindern

Blindheit verstehen - Blindheit verhüten!
„Woche des Sehens“: Kinderblindheit verstehen und verhüten Kinder stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der „Woche des Sehens“ vom 9. bis 15. Oktober 2008. In einer bundesweiten Aufklärungskampagne zur diesjährigen „Woche des Sehens“ informieren der Bundesverband der Augenärzte (BVA) und die Deutsche Ophtalmologische Gesellschaft (DOG) über Augenerkrankungen im frühen Kindesalter sowie deren Behandlungsmöglichkeiten und machen auf die Bedeutung von Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam.

 

„Das Ding muss weg, Herr Doktor!“

Peter war sehr verliebt in Monika, als er sich damals ihren Namen auf den Oberarm tätowieren ließ. 20 Jahre später ist das Feuer zwischen den beiden längst erloschen. Doch eine Erinnerung blieb: Sechs Buchstaben prangen immer noch in großen Lettern und deutlich sichtbar auf seinem Körper. Was Peter nicht weiß: Das Entfernen eines Tattoos ist heutzutage kein Problem mehr.

Hermann von Helmholtz

Der Erfinder des Augenspiegels interessierte sich für brotlose Kunst

Brotlose Kunst nannte man die physikalischen Wissenschaften, als der junge Hermann Ludwig Ferdinand Helmholtz (1821-1894) sich im Jahr 1838 brennend dafür interessierte und dieses Fach unbedingt studieren wollte.
Also begann der Siebzehnjährige mit einem Studium der Medizin am Medicinischchirurgischen Friedrich-Wilhelm-Institut in Berlin und promovierte nur vier Jahre später mit einer Arbeit in mikroskopischer Anatomie. Nach Stationen an der Charité und als Militärarzt wurde er Professor für Physiologie in Berlin. Im Jahr…

Moderne Augenheilkunde:

Das Biomikroskop oder Spaltlampenmikroskop

Die Spaltlampe, auch Biomikroskop oder Spaltlampenmikroskop genannt, gehört zu den wichtigsten Untersuchungsgeräten in der Augenmedizin. Mit ihr kann der Augenarzt die Augen stereoskopisch untersuchen. Erfunden wurde sie Anfang des 20. Jahrhunderts von dem schwedischen Nobelpreisträger Allvar Gullstrand.

Autisten sehen schärfer

Forscher der Universität Cambridge konnten beweisen, dass die Sehschärfe autistischer Menschen fast an die Sehkraft eines Habichts heranreicht.

Aachener Straße 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400