LASIK, Augenlasern

Was ist refraktive Chirurgie?

LASIK-Verfahren gehört zu den OP-Methoden der modernen Augenheilkunde
Unter refraktiver Chirurgie versteht man in der Augenheilkunde alle operativen Verfahren, mit denen sich Fehlsichtigkeiten korrigieren lassen. Dabei werden Brechkraftfehler des Auges durch einen operativen Eingriff an Hornhaut oder Linse aufgehoben. Mit der Operation wird erreicht, dass Lichtstrahlen oder Bilder wieder scharf auf der Netzhaut abgebildet werden. Die unterschiedlichen Verfahren sind inzwischen so verfeinert, dass sie eine gute Alternative zu einer Brille oder zu Kontaktlinsen sein können.

Allerdings kann nicht bei jedem Menschen die Fehlsichtigkeit operativ korrigiert werden. Ausführliche Untersuchungen und Beratungsgespräche sind daher im Vorfeld unumgänglich. Danach entscheidet sich auch, welche Operationsmethode des Laserverfahrens gewählt wird. Mit allen lasergestützten Operationsverfahren wird die Lichtbrechung im fehlsichtigen Auge durch einen Abtrag von Augenhornhaut so verändert, dass eine normale Brechkraft wieder möglich ist.

Operationsverfahren LASIK
Bei einer LASIK-Behandlung wird die Hornhaut vor dem Laservorgang flach eingeschnitten und wie ein Deckel abgeklappt. Dann kommt der sogenannte Excimer-Laser zum Einsatz. Mit diesem wird die Hornhaut je nach Fehlsichtigkeit modelliert. Nach der Korrektur wird die Hornhautscheibe wieder über die operierte Stelle geklappt. Sie haftet von allein und wächst ohne Naht wieder an. Die Behandlung mit einem Augenlaser ist nur bis zu bestimmten Werten der Fehlsichtigkeit möglich. Bei der LASIK können Korrekturen einer Kurzsichtigkeit bis minus zehn Dioptrien, einer Hornhautverkrümmung bis minus vier Dioptrien und einer Weitsichtigkeit von bis zu plus drei Dioptrien vorgenommen werden. Lassen Sie sich im Augenzentrum VENI VIDI ausführlich und individuell beraten.