Nachrichten Archiv

Schielen

 

Wichtig ist eine frühzeitige Diagnose

Kinder sollten spätestens im zweiten Lebensjahr augenärztlich untersucht werden.
Der erfahrene Augenarzt erkennt sicher Auffälligkeiten und Erkrankungen.

Oft lässt sich schon durch eine Brille ein Schielen verhindern, bzw. ein schon vorhandenes Schielen behandeln. Eine dauerhafte Sehschwäche kann, bei einseitiger Augenfehlstellung, durch das Abkleben des gesunden Auges verhindert werden. Durch eine risikoarme Operation können heute auch Fehlstellungen des Auges bei Kindern nahezu schmerzfrei behoben werden.

Ca. 6 % der Menschen schielen oder sind in ihrem räumlichen Sehen eingeschränkt. Das ist in heutiger Zeit kein Zustand mehr, den man hinnehmen muss. Auch im Kind- und Erwachsenenalter kann ein gestörtes Sehen noch erfolgreich behandelt werden.

Ihre Krankenkasse bezahlt die Behandlung in jedem Alter.
Vertrauen Sie Ihrem Augenarzt.