Gesunde Augen

Kurzsichtig durch schlechte Lichtverhältnisse

 

Schlechtes Licht und langes Lesen können dem kindlichen Auge schaden. Daher sollte die Taschenlampe für das heimliche Lesen unter der Bettdecke ausgetauscht werden gegen eine gute Leselampe am Bett. Auch der Schreibtisch des Kindes sollte ausreichend beleuchtet sein. Der Augapfel des Kindes ist noch nicht ausgewachsen und kann bei längerer Überlastung durch angestrengtes Sehen, wie beim Lesen unter schlechten Lichtbedingungen, einem Wachstumsreiz ausgesetzt werden. Dieser Prozess führt dazu, dass der eigentlich runde Augapfel in die Länge gezogen wird. Der Brennpunkt der Lichtstrahlen liegt dadurch nicht mehr auf der Netzhaut, sondern davor (siehe Titelthema: Fehlsichtigkeiten). In diesem Fall hat sich eine Kurzsichtigkeit entwickelt. Erwachsene Leseratten können die Taschenlampe getrost am Bettrand liegen lassen, da der Augapfel bereits ausgewachsen ist und sie von dem Prozess nicht betroffen sind. Aber auch hier gilt: Nur gute Lichtverhältnisse ermöglichen einen langen und entspannten Leseabend, da das Auge dann nicht so schnell ermüdet.