Gesunde Augen

Allergien - gereizte Augen und die Folgen

 

Die Reaktionen am Auge entstehen oft innerhalb kürzester Zeit, da die allergieauslösenden Substanzen (Allergene) sich schnell auf den offenliegenden Flächen festsetzen. Die Ausprägung der allergischen Reaktionen am Auge sind unterschiedlich stark. Viele Betroffene können sich selber helfen, indem sie die Allergene aus dem Auge entfernen. Dazu sollte das Auge mit klarem Wasser ausgespült und anschließend leicht gekühlt werden. Medikamente können ebenfalls die Beschwerden lindern: Antiallergische Augentropfen können sowohl vorbeugend als auch im akuten Fall entzündungshemmend wirken. Gefäßverengende Wirkstoffe, sogenannte „Weißmacher“, sollten nur in Ausnahmefällen und für wenige Tage am Auge angewendet werden. Sie stören die Durchblutung und damit die Ernährung von Binde- und Hornhaut. Zusätzlich können sie eine bakterielle Infektion des Auges kaschieren. Wenn die Augen länger als ein bis zwei Tage gereizt sind und die selbst getroffenen Maßnahmen keine Besserung versprechen, sollten Betroffene unbedingt einen Augenarzt aufsuchen, um ernsthafte Sehschäden durch die Schwellungen auf der Bindehaut zu vermeiden.