Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

LASIK - Augenlasern bei Kurz- oder Weitsichtigkeit

Wir betreuen unsere LASIK-Patienten individuell und umfassend vom Erstgespräch bis zur Nachsorge.

Erfahrung
und Expertise

Die LASIK wird in unserer Praxis seit vielen Jahren erfolgreich durchgeführt. Wir arbeiten mit Expertenwissen und modernster Technik.

Individuelle
Betreuung

Die umfassende Information unserer Patienten ist uns besonders wichtig. Wir klären den genauen Ablauf und alle offenen Fragen, bis Sie sich wirklich sicher fühlen.

messerscharf-
sehen.de

Die LASIK ist uns eine eigene Marke wert. Informativ. Ehrlich. Realistisch.

Das LASIK Verfahren

Die LASIK ist ein seit den 90er- Jahren des letzten Jahrhunderts etabliertes Verfahren zur dauerhaften Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurz- oder Weitsichtigkeit. Der Begriff ist die Abkürzung für Laser-in-situ-Keratomileusis, was so viel bedeutet wie „Modellierung der Augenhornhaut mittels Laser“. Die Veränderung der Hornhauttopographie führt zu einer korrigierten Brechung des einfallenden Lichtes und korrigiert somit die Sichtschärfe.

 

Nach lokaler Tropfanästhesie des zu behandelnden Auges wird dieses zunächst freipräpariert. Das bedeutet, eine extrem dünne Schicht der Hornhaut (Flap) wird gelöst und beiseitegeklappt, um den eigentlichen Eingriff durchführen zu können.

 

Bei der Keratomie wird dazu eine hauchdünne Klinge eingesetzt, während die modernere Technik der Femto-LASIK einen extrem kurzen (Femtosekunde) Laserimpuls nutzt, um die Schicht zu lösen. Die Modellierung der Hornhaut wird anhand einer bei der Voruntersuchung durchgeführten Vermessung des Auges vorgenommen, die während des Eingriffs computergesteuert überwacht wird.  

Der Ablauf einer LASIK Behandlung

 

Klicken Sie zum Abspielen der kompletten Video-Animation.

 

 

Nach Vorgespräch und Voruntersuchung folgt der eigentliche Behandlungstermin. Dieser dauert für sich genommen nur wenige Minuten. Kurz nach dem Eingriff ist die Sicht des Patienten wiederhergestellt und sollte bereits deutlich verbessert sein. Beide Augen können unmittelbar nacheinander behandelt werden. Die Gabe von Augentropfen und ein mindestens zweiwöchiger Verzicht auf größere körperliche Anstrengungen fördern den Heilungsprozess.

Die Presby-LASIK - Augenlasern bei Altersweitsichtigkeit

Die Entwicklung einer natürlichen Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) ungefähr ab dem 40. Lebensjahr zwingt viele Menschen zum Tragen einer Lesebrille. Die Presbyopie-LASIK kann diese Sehschwäche korrigieren und gleichzeitig weitere Fehlsichtigkeiten wie Kurz- und Stabsichtigkeit mit beheben. Mit fortschreitendem Alter kann sich eine Sichtverschlechterung jedoch erneut einstellen.  

Die Kosten einer LASIK Behandlung

In der Regel sollten Patienten mit Kosten von etwa 2.000 Euro pro behandeltem Auge rechnen. Der genaue Betrag ergibt sich aus der im Vorfeld der Behandlung ermittelten Vorgehensweise, über die der Patient natürlich genau unterrichtet wird. Der Eingriff wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Was bedeutet LASIK überhaupt?

Die LASIK ist ein Operationsverfahren zur dauerhaften Korrektur verschiedener Fehlsichtigkeiten des Auges.

Dabei kommen zwei verschiedene Techniken zum Einsatz. Zunächst wird die Hornhaut des Auges mittels feinster operativer Schnitttechnik horizontal freipräpariert. Die nun entstandene Hornhaut-Lamelle wird beiseite-geklappt und das freiliegende Hornhautbett durch den Laser geschliffen (das sogenannte Lasern). Die Programmierung des Lasers erfolgt nach einer technisch sehr aufwändigen Diagnose und Voruntersuchungmittels des Screening-Verfahrens der Wellenfront-Analyse.


Nach den folgenden Prinzipien werden Fehlsichtigkeiten mit dem LASIK-Verfahren behandelt:

Dem Prinzip der Minus-Linse folgend wird bei Kurzsichtigkeit die Hornhaut der Linse abgeflacht.


Bei Weitsichtigkeit hingegen kommt das Prinzip der Sammel-Linse zum Tragen, hier wird das Gewebe ringförmig zum äußeren Rand der Hornhaut hin abgetragen.

 

Bei der Korrektur einer Hornhautverkrümmung wird die Oberfläche der Hornhaut so abgetragen, dass sie der Kugelform angenähert wird.

Die Diagnose Fehlsichtigkeit – Ist LASIK immer eine Lösung?

Der Leidensdruck bei Fehlsichtigkeit kann persönlich bedeutsame Dimensionen annehmen. In vielen Fällen kann ein LASIK-Eingriff Ihre persönliche Lebensqualität immens steigern. Ob ein solcher Eingriff für Sie infrage kommt, finden Sie mit unserer Checkliste heraus.

Wie verläuft die Voruntersuchung bei einer LASIK?

Im Anschluss an die sorgfältige Beratung durch Ihren Augenarzt findet eine umfangreiche Voruntersuchung statt. Beispielsweise wird der genaue Brechwert Ihres Auges bestimmt und mit Hilfe eines extrem komplexen Verfahrens eine digitale Landkarte Ihrer Hornhaut erstellt (Hornhaut-Topographie). Darüber hinaus kommt ein bei uns relativ neues Verfahren zum Einsatz: die Wellenfront-Analyse. Dieses moderne Screening-Verfahren erfasst und analysiert alle optischen Merkmale des Auges. Insbesondere ermöglicht es die Erfassung sonst schwer zugänglicher, tieferer Bereiche des Auges wie der optischen Grenzflächen der Linse selbst. Die Wellenfront-Analyse stellt die fortschrittlichste Messmethode dar, welche derzeit für LASIK-Behandlungen verwendet wird.


Die eingesetzten Untersuchungsverfahren zeichnen ein absolut individuelles Bild Ihrer Augen und ermöglichen so auch eine exakte Programmierung des Lasers für die durchzuführende Operation. Das Resultat ist ein postoperativer Erfolg, der es Ihnen ermöglicht, auch eine nächtliche Autobahnfahrt bei strömendem Regen entspannt anzugehen.


Um eine korrekte Voruntersuchung durchführen zu können, tragen Sie bitte zwei Wochen zuvor keine Kontaktlinsen mehr! Dies würde sonst die Messergebnisse folgenreich verfälschen.

Wie ist der Ablauf einer LASIK-Operation?

1. Das Auge wird unter der Laser-Einheit positioniert und vorsichtig angesaugt.

2. Nun wird eine extrem feine Scheibe der Hornhaut freipräpariert.

3. Die entstandene Hornhaut-Lamelle wird beiseite geklappt.

4. Das freiliegende Hornhautbett wird an den zuvor berechneten Stellen in der nötigen Dicke geschliffen (gelasert).

5. Die Hornhaut-Lamelle wird zurückgeklappt und vom Auge sofort angesaugt. Dieser natürliche Wundverschluss ist die beste und natürlichste Versorgung der winzigen Wunde.

Sie sind vertraut mit dem üblichen Kapitel „Risiken & Nebenwirkungen“?

Auch wir möchten Sie über eventuelle Probleme und Risiken aufklären. Wir tun dies jedoch weder in einem atemberaubenden Sprechtempo, noch müssen Sie bei uns einem kleinen Stern folgen, um dann auf noch viel kleinere Buchstaben zu stoßen.


Bitte lesen Sie das Folgende gründlich durch, um zu einer ehrlichen und sachlichen Entscheidung gelangen zu können.


Die LASIK ist eine sehr sichere Operationsmethode, bei der nur sehr selten Probleme auftreten – die Komplikationsrate nach einer LASIK-Behandlung liegt bei lediglich 1 Prozent.


In manchen Fällen ist die Fehlsichtigkeit nach der Operation nicht vollständig korrigiert. Kurzsichtige Patienten mit mehr als –5 Dioptrien und weitsichtige Patienten leiden nach dem Eingriff oft unter verschiedenen Sehstörungen.


Bei Kurzsichtigkeit jenseits von –8 Dioptrien besteht nach der Korrektur theoretisch die Gefahr einer geringen Verschlechterung des Sehvermögens bei Dämmerung und in der Nacht.


In den ersten Tagen nach dem Eingriff ist das operierte Auge noch sehr empfindlich. Der Patient sollte in dieser Zeit keinesfalls das Auge reiben. In seltenen Fällen besteht die Gefahr einer Hornhautverschiebung. Diese kann nur durch eine zusätzliche Operation behoben werden.


Ebenfalls sehr selten kann sich eine Verwachsung der Hornhaut bilden, welche ebenfalls nur durch eine weitere Operation behoben werden kann.


In sehr wenigen Fällen führt das Schleifen der Hornhaut zu einer Verschiebung der Behandlungszone im Bezug zur Pupillenmitte (Dezentrierung). Diese Dezentrierung kann zu einer vermehrten Blendempfindlichkeit und zur Wahrnehmung von Doppelkonturen führen.


Äußerst selten wird zu viel Hornhaut mit dem Laser abgetragen. Dies führt zu einer Vorwölbung (Keratektasie) und einer deutlichen Sehverschlechterung oder zu einer Infektion mit Narbenbildung.


In den beiden letztgenannten Ausnahmefällen ist zur Behandlung eine Hornhauttransplantation notwendig.


Generell gilt: Das Verfahren bietet keine Garantie für ein brillenfreies Leben. Die Fehlsichtigkeit kann nach Monaten bis Jahren wieder leicht zunehmen und selbst bei optimalem Erfolg wird der Patient im Alter eine Lesebrille benötigen.

Aktuelle Blogbeiträge zur LASIK

Leben ohne Brille – LASIK bleibt die Methode der Wahl

Wer sich entscheidet, der Brille „Lebewohl“ zu sagen, kann in der Umsetzung auf verschiedene Alternativen zurückgreifen. Dabei handelt es sich um mehr oder weniger langfristige, kostenintensive und erfolgversprechende Methoden, eine gute Sehqualität auch ohne das Tragen einer Brille zu gewährleisten.

LASIK – eine bewährte Therapie

Laser-in-situ-Keratomileusis

Prof. Dr. med. Philipp Jacobi, leitender Chirurg der Augenkliniken VENI VIDI, stellt einen der häufigsten Eingriffe weltweit vor.

Alterssichtig? Weg mit der Lesebrille!

Das Presby-LASIK-Verfahren kann die Alterssichtigkeit beseitigen

Endlich gibt es ein Verfahren, das die Lesebrille überflüssig macht. Ähnlich wie bei der LASIK wird die Hornhaut auch beim Presby-LASIK-Verfahren mit einem Laser behandelt. Im Ergebnis können die Patienten in der Nähe wieder scharf sehen und brauchen keine Brille mehr.

In jungen Jahren ist das Auge ein Alleskönner. Der Blick aufs Handy oder auf die Anzeigetafel am Bahnhof – das Auge stellt sich flexibel auf jede Entfernung ein und liefert scharfe Bilder. Akkomodation nennt man diese Anpassungsleistung, bei der  die Linse...

Aachener Strasse 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400