Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

Heuschnupfen – Volksleiden im Frühling

 

Die allergische Rhinitis, der umgangssprachliche Heuschnupfen, ist längst zum Volksleiden geworden. Gut ein Drittel der deutschen Bevölkerung leidet in den Frühlings- und Sommermonaten unter laufender Nase und juckenden Augen. Dieser Anstieg an Krankheitsfällen ist vor allem auf die verbesserte Haushaltshygiene und die damit einhergehende „Unterforderung“ des Immunsystems wie auch auf die gesteigerte Aggressivität von Allergenen durch Umweltschadstoffe zurückzuführen.

Die symptomatische Entzündung der Nasenschleimhaut, der Nasennebenhöhlen und der Bindehaut entsteht durch Fehlinterpretationen des Immunsystems von eigentlich unbedenklichen Stoffen, in diesem Fall den Blütenpollen, die als schädlich eingestuft und abgespeichert werden. Durch die Symptome „laufende Nase“ und „tränende Augen“ sollen diese schließlich aus dem Körper befördert werden.
Therapeutisch stehen Heuschnupfenpatienten unterschiedliche Vorgehensweisen zur Verfügung. Zum einen hilft die Vermeidung des allergenen Stoffes, akute Probleme zu verhindern. Ein Frühpollenallergiker sollte von der Bepflanzung seines Gartens mit zum Beispiel Haselnuss oder Birke absehen. Die Konfrontation mit Gräsern, Pappeln oder Roggen hingegen wird je nach Region nicht auszuschließen sein.

Als weitere symptombekämpfende Therapieformen stehen lokal und akut wirkende Arzneimittel und die orale Einnahme von Antihistaminika zur Verfügung.

Die langfristige Desensibilisierung oder Hyposensibilisierung durch spezifische Immuntherapien oder auch die Akupunktur hingegen legen einen ursachenbekämpfenden Ansatz zugrunde. Die Erfolgschancen der in der Regel dreijährigen Behandlung sind jedoch nicht garantiert.
Frau Doktor Zipf-Pohl rät Heuschnupfenpatienten mit Bindehautentzündung zum Augenarztbesuch. „Auch die allergische Bindehautentzündung stellt eine Erkrankung dar, die fachmännisch diagnostiziert und therapiert werden sollte. Schützen Sie sich vorbeugend mit der frühzeitigen Gabe von antiallergischen Augentropfen. Diese sollten bereits zwei bis drei Wochen vor dem zu erwartenden Beginn der Beschwerden verabreicht werden. Meiden Sie außerdem  starkes Licht und Zugluft, um das Auge nicht zusätzlich zu reizen.“

Wir wünschen Ihnen eine unbeschwerte Frühlingszeit.

Aachener Strasse 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400