Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

Der Welttag des Sehens am 10. Oktober 2013

 

Blindheit verstehen und verhüten

Der Welttag des Sehens macht bereits seit 2002 aufmerksam auf Themen rund um Augenlicht und Augenerkrankungen. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „VISION 2020 – das Recht auf Augenlicht“. Ziel dieser Kampagne ist es, bis zum Jahre 2020 weltweit die heilbare und vermeidbare Blindheit zu überwinden. Insgesamt gibt es derzeit rund 39 Millionen blinde Menschen weltweit. Der Initiator des Aktionstages ist die Weltgesundheitsorganisation.

Augenkrankheiten wie Katarakt (Grauer Star), Glaukom (Grüner Star), die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) oder die diabetische Retinopathie betreffen heute schon über 13 Millionen Menschen in Deutschland. Durch den demografischen Wandel steigt vor allem die Zahl altersbedingter Augenerkrankungen. Es wird deutlich: Augenkrankheiten haben eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Umso wichtiger sind heute Früherkennungsuntersuchungen, mit deren Hilfe Augenärzte Krankheiten feststellen und rechtzeitig behandeln können, bevor die Patienten selbst Symptome wahrnehmen. Aus diesem Grund raten die Augenärzte in Deutschland vor allem Menschen ab 40: „Einblick gewinnen – Durchblick behalten!“

Was hierzulande relativ leicht behandelbar ist, stellt Patienten in Entwicklungsländern nicht selten vor die vollendete Tatsache der drohenden Erblindung. In verschiedenen langfristig angelegten Projekten werden zum Beispiel die chirurgische Behandlung des Grauen Stars, die Prävention der Kinderblindheit durch Vitamin-A-Mangel und die Früherkennung und Behandlung des Grünen Stars unterstützt. 39,8 Millionen blinde und 285,3 Millionen sehbehinderte Menschen gibt es weltweit. 153 Millionen Menschen sind nur deshalb sehbehindert, weil ihnen eine Sehhilfe fehlt. Fast 90 %  der blinden Menschen leben in den Entwicklungsländern. Dort besteht für die Menschen ein 10-mal höheres Risiko, zu erblinden, als in den Industrieländern. Grund dafür ist vor allem die Armut und die damit einhergehende Mangelernährung und unzureichende medizinische Versorgung, auch auf dem Gebiet der Augenheilkunde. So ist ein Augenarzt in Afrika statistisch gesehen für eine Million Menschen zuständig, in Deutschland für rund 13.000.
Ziel der Aktion Vision 2020 ist, die deutsche Bevölkerung über weltweite Blindheitsursachen und den Zusammenhang zwischen Armut und dem Risiko, zu erblinden, aufzuklären und die Blindheitsverhütung als festen Bestandteil in die internationale Entwicklungspolitik zu integrieren.

Die Verteilung von hochdosierten Vitamin-A-Kapseln an Kleinkinder und stillende Mütter verhindert unheilbare Blindheit. Das Foto ist aufgenommen in Kenia. Verfasser: © CBM/argum/Einberger; © CBM

Aachener Strasse 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400