Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil
Mit "Absenden" des Formulars erkenne ich die Datenschutzerklärung von Veni Vidi - Ärzte für Augenheilkunde an und erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Terminvereinbarung gespeichert und verwendet werden.
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

Alltägliches: Warum tränen Augen beim Zwiebeln schneiden?

Zwiebeln sind – egal ob roh oder ausgekocht – ausgesprochen gesund und haben sogar eine leicht antibiotische Wirkung.


Schade nur, dass den meisten Menschen die Zubereitung von Zwiebeln in größeren Mengen so gar keinen Spaß macht. Für die meisten ist die Arbeit geradezu zum Heulen!

Was genau treibt uns beim Zwiebelschneiden die Tränen in die Augen? Und können wir vielleicht etwas dagegen tun?


Machen wir zuerst einmal den Schuldigen aus. Genau genommen sind es sogar zwei, denn zwei verschiedene Stoffe führen beim Schneiden einer Zwiebel zu Augenreizungen.

Jede Zelle einer Zwiebel enthält in der äußeren Zellschicht eine schwefelhaltige Aminosäure, das sogenannte Iso-Alliin. Im Inneren der Zelle befindet sich das Enzym Alliinase. Wird die Zwiebel angeschnitten, verbinden sich die Aminosäure und das Enzym zu Allicin. Dieser Stoff ist nicht nur für den intensiven Geruch der Zwiebel verantwortlich, sondern auch für die brennenden und tränenden Augen beim Zwiebelschneiden. Das Allicin reagiert mit der Feuchtigkeit der Umgebungsluft, wodurch das Reizgas Propanthialsulfoxid entsteht. Und dieses bringt letztlich die Augen zum Tränen. Der Tränenfluss wiederum ist eine natürliche Schutzreaktion des Körpers, der versucht, das Reizgas so schnell wie möglich wieder aus den Augen zu entfernen.


Um den tränenden Augen zu entgehen, greifen Hobbyköche zu allerlei Hilfsmitteln von Taucherbrillen bis Nasenklammern. Diese Maßnahmen sind nicht unbedingt von Erfolg gekrönt, denn das schnell aufsteigende Gas findet seinen Weg auch durch unsere Atemwege bis ins Auge.


Hier kann man den Übeltäter allerdings doch noch am Schopfe packen. Um dem Reizgas zu entgehen, sollte man die Zwiebel im Sitzen schneiden. Wenn das Gesicht nicht direkt oberhalb der Zwiebel ist, zieht ein guter Teil des Gases daran vorbei. Auch der Einsatz eines besonders scharfen Messers kann helfen, die Zellen der Zwiebel glatt zu trennen und so möglichst wenig Gas freizusetzen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Einschalten der Dunstabzugshaube. So wird das Reizgas schneller aus der Luft gesogen.


Wer sich fragt, warum die kleinen Küchengötter uns das Feinschmeckerleben so schwer machen, bekommt hier die Antwort: Die reizenden Inhaltsstoffe der Zwiebel haben eine wichtige Funktion für das Pflänzchen. Sie sind ein Schutz gegenüber hungrigen Fressfeinden wie Wühlmäuse oder Ratten – oder, in aller gebotenen Selbstkritik, Menschen.

Aachener Straße 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400