Leistungen - Icon Termin

Online Termin-Anfrage

Terminanfrage - Mobil

Terminanfrage mobil

Wir rufen Sie gerne zurück
und vereinbaren einen Termin mit Ihnen persönlich.

Mit "Absenden" des Formulars erkenne ich die Datenschutzerklärung von Veni Vidi - Ärzte für Augenheilkunde an und erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zur Terminvereinbarung gespeichert und verwendet werden.
Leistungen - Icon Kontakt
schreiben Sie uns an Mail - Icon

VENI VIDI - Köln-Junkersdorf

weitere Infos Info umschalten - Icon

Aachener Str. 1006-1012
50858 Köln-Junkersdorf

0 221/35 50 34 40

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Köln-Sülz

weitere Infos Info umschalten - Icon

Neuenhöfer Allee 82
50935 Köln-Sülz

0 221/43 41 42

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Pulheim

weitere Infos Info umschalten - Icon

Nordring 32
50259 Pulheim

0 2238/5 54 44

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 17.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 15.00
Fr 8.00 - 12.30

VENI VIDI - Erftstadt

weitere Infos Info umschalten - Icon

Holzdamm 8
50374 Erftstadt-Liblar

0 22 35/4 20 46

Öffnungszeiten
Mo 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Di 8.00 - 12.30 und 14.00 - 16.30
Mi 8.00 - 12.30
Do 8.00 - 12.30 und 15.00 - 17.30
Fr 8.00 - 12.30

Augenverletzungen behandeln und verhindern

Bild von Augenverletzungen behandeln und verhindern

Schätzungsweise 300.000 Augenverletzungen ereignen sich pro Jahr in Deutschland, die meisten bei Freizeitaktivitäten und mit teilweise schwerwiegenden Folgen.

 

Die Verletzungen sind überwiegend leicht und können ambulant behandelt werden. Etwa fünf Prozent sind jedoch verantwortlich für schwerwiegende und lebenslange Sehverluste und Einschränkungen. Die Erhaltung des Augenlichts ist nach Verletzungen am Auge wesentlich davon abhängig, wie schnell die Behandlung erfolgen kann. Die Begutachtung und Diagnose am Auge erfolgt mittels spezialisierter Medizintechnik und kann deshalb nicht von jedem Notarzt durchgeführt werden. Auch wenn Verletzungen scheinbar glimpflich verlaufen sind, können noch Jahre später Folgekomplikationen wie die Entwicklung eines Grünen oder Grauen Stars oder eine Netzhautablösung auftreten.

 

Auch wenn in diesem Jahr das Abbrennen von Feuerwerk zu Silvester aufgrund der Bestimmungen zur Kontrolle der Corona-Pandemie verboten wurde, wird es punktuell zu Verstößen kommen, die wiederum Verbrennungen – häufig im Gesicht und an den Augen – mit sich bringen.

 

Verätzungen zählen zu den besonders ernsten Verletzungen, bei denen oft noch Jahre später Folgeoperationen nötig sind. Auslöser von Verätzungen sind vor allem Industriereiniger und hochkonzentrierte Waschmittel. Herkömmliche Haushaltsreiniger sind heute meist nicht mehr lebensgefährlich ätzend. Im Fall von Verätzungen sind die Erstmaßnahmen am Unfallort entscheidend. Zunächst sollte der Krankenwagen gerufen werden. Dann muss man möglicherweise sichtbare ätzende Partikel mechanisch aus dem Augen entfernen. Sofort danach muss das Auge unbedingt gründlich und für einige Minuten mit klarem Wasser ausgespült werden. Ist dieses nicht zur Hand ist, kann man notfalls auch Limonade oder Bier verwenden, was besser ist, als gar nicht zu spülen. Das Spülen reduziert die Wahrscheinlichkeit von Folgeschäden bereits erheblich.

 

Um Augenverletzungen vorzubeugen, ist es sinnvoll, bei der Arbeit mit ätzenden Substanzen oder bei Funken- oder Partikelflug eine entsprechende Schutzbrille zu tragen. Auch Heimwerken ohne Augen- und Handschutz kann zur Verletzungsquelle werden. Im Sport- und Freizeitbereich passieren relativ viele Unfälle mit Auswirkungen auf die Augen beim Squash und beim Golfen. Hier ist das Verhältnis der Ballgröße und -geschwindigkeit zum Auge offensichtlich ungünstig. Der Ball prallt nicht am Knochen der Augenhöhle auf, sondern kann ungehindert zum Augapfel vordringen.

 

Die Augenchirurgie hat in den letzten Jahrzehnten viele Möglichkeiten entwickelt, auch Schäden im Augeninneren kurieren zu können. Durch sorgfältige, mikroskop- und computergestützte Rekonstruktionen kann heute ein orientiertes Sehvermögen wiederhergestellt werden, wo früher nur noch die Entfernung des Auges blieb.

 

Voraussetzung für eine gelungene Rekonstruktion ist die Behandlung innerhalb der ersten 100 Stunden nach der Verletzung. Suchen Sie also bei schmerzhaften Augenverletzungen unmittelbar eine spezialisierte Ambulanz auf.

 

 

 

 

 

Aachener Straße 1006Köln53925Köln0211 - 35 50 34 400